Sagt nicht später wieder, ihr hättet es nicht gewusst!
 
Druckansicht
 Shocking News¹
Jahrgang:    nach Aktualität   alle anzeigen

Suche²:


11. Mai 2022 "RP ONLINE"
CDU-Politiker mit Wolfs-Problem
... Im Internet kursieren Bilder des CDU-Innenexperten Geerlings in Räumlichkeiten der Grauen Wölfen. Die türkische Organisation gilt als rechtsextrem und wird vom Verfassungsschutz beobachtet...
10. Mai 2022 "mena-watch"
Über Antisemitismus will die Documenta nicht sprechen
...Die Kasseler Documenta ist wegen ihrer BDS-Nähe in die Kritik geraten...
Jetzt will die Kunstschau »für sich sprechen« – und das verheißt nichts Gutes...
»Von zwanzig Diskutanten, denen die Documenta jetzt Rederecht verleiht, lässt sich locker die Hälfte zu vehementen BDS-Aktivisten oder deren Apologeten zählen.«...
Von Claudia Roth ist, wenn nicht alles täuscht, nicht ernsthaft zu erwarten, dass sie so etwas wie Konsequenzen zieht, die für die Documentaschmerzlich sind. Damit aber wäre auch der Anti-BDS-Beschluss des deutschen Bundestags wertlos. Und die antisemitische BDS-Bewegung würde ein weiteres Mal normalisiert...
10. Mai 2022 "SWR.de"
Antisemitismusbeauftragter: Judenhass ist in Deutschland weit verbreitet
...Mehr als 3000 antisemitische Straftaten sind 2021 in Deutschland verübt worden. Das ist die höchste Zahl seit Beginn der Erfassung in der polizeilichen Kriminalstatistik im Jahr 2001. Eine Studie, die der American Jewish Congress Berlin in Auftrag gegeben hat, belegt jetzt, dass antisemitische Einstellungen in Deutschland weit verbreitet sind...
9. Mai 2022 "Jüdische Rundschau"
Der Antisemitismus kapitulierte nicht am 8. Mai 1945
...Besonders für die Juden Europas ist der 8. Mai der Tag der Erlösung aus dem schrecklichsten Martyrium ihrer Geschichte. Er stellt das endgültige Ende der Shoah, des bestialischen Genozids an sechs Millionen unschuldigen jüdischen Opfern dar.
Doch der Antisemitismus hat überlebt, in den Köpfen und in den Ministerien, auf deutschen Straßen und in Moscheen.
Die Feinde der Juden inszenieren sich besonders heute wieder als Verfolgte und werden auf politischer Bühne unserer Zeit nur allzu häufig hofiert.
77 Jahre nach der Kapitulation Hitler-Deutschlands versuchen vor allem linke und grüne Kräfte die Singularität des Holocaust zu verwässern und stilisieren muslimische Israel- und Judenhasser als Opfer. (JR)...
9. Mai 2022 "NachDenkSeiten"
Andrij Melnyk und sein Faible für Stepan Bandera und Asow
...er steht für eine Art völkische Sippenhaftung, wenn er sagt: „Alle Russen sind Feinde“, seien sie nun für Putin oder gegen ihn (FAZ vom 6.4.2022).
Mit dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen steht sein Agieren in Deutschland schon lange nicht mehr in Übereinklang. Dazu kommt seine Verehrung für den Stepan Bandera und die Asow-Faschisten.
„Wer wie Melnyk den Nazikollaborateur Bandera als ‚unseren Helden‘ bezeichnet und zu seinem Grab pilgert oder das rechte Asow-Bataillon als ‚mutig‘ verteidigt, ist mit ‚Nazi-Versteher‘ eigentlich noch wohlwollend beschrieben“, entgegnete ich Kritikern meiner Forderung nach Botschafter-Ausweisung...
8. Mai 2022 "mena-watch"
Wenn sich Demonstranten in Toronto über Raketenbeschuss auf Israel freuen
...Neben Berlin und New York gingen auch in Toronto Anhänger der antisemitischen BDS-Kampagne auf die Straße, um dazu aufzurufen, Israel von der Landkarte zu tilgen.
Die kanadische Metropole Toronto beheimatet die größte und auch eine der ältesten jüdischen Gemeinden Kanadas.
Sie ist aber auch eine Hochburg der antisemitischen BDS-Kampagne (Boycott, Divestment, Sanctions), die Israel durch einen Boykott von Menschen und Waren zerstören will...
6. Mai 2022 "WELT-ONLINE"
Homolka lässt nach Vorwürfen Ämter am Rabbiner-Kolleg ruhen
...Wie Recherchen der WELT bekannt gemacht haben, wurde ein Student am Potsdamer Kolleg für liberale Rabbiner von einer Lehrkraft sexuell belästigt. In Verdacht steht der Ehemann des Rektors Walter Homolka. Dieser wird nun bis zur Klärung des Falls seine Ämter ruhen lassen...
Zuvor hatte der Zentralrat der Juden umfassende Aufklärung gefordert. „Schockiert müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass es nach Recherchen der WELT am Abraham-Geiger-Kolleg mehrere Fälle sexueller Belästigung gegeben haben soll“, erklärte Präsident Josef Schuster. Eine schnellstmögliche und umfassende Klärung des gesamten Sachverhaltes sei unverzichtbar...
6. Mai 2022 "WELT-ONLINE"
Die Methode Homolka
...Seit WELT den Fall recherchiert, wird der Skandal immer größer. Im Fokus steht der so umtriebige wie umstrittene Rektor selbst.
Am 1. März dieses Jahres bekamen Lehrkräfte und Studierende des Abraham Geiger Kollegs in Potsdam eine Mail der Kanzlerin Anne-Margarete Brenker: „Eine Presseanfrage veranlasst mich, Euch alle heute in Kenntnis zu setzen, dass es im Jahr 2019 einen Fall sexualisierter Belästigung eines Studenten auf Facebook durch einen Angestellten des Kollegs gegeben hat.“
Die Presseanfrage kam von WELT. Ein Fall „sexualisierter Belästigung“ durch eine Lehrkraft – Bomhoff hatte ein Video, das WELT vorliegt, an den Studenten geschickt, in dem zu sehen ist, wie er seinen erigierten Penis manipuliert – wäre in jeder Institution ein Skandal. Er ist es erst recht an einem Kolleg, an dem Rabbiner ausgebildet werden...
3. Mai 2022 "Süddeutsche Zeitung"
Judenhass:
"Alarmierende Vernichtungsphantasien"
...Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung: In Markt Schwaben sind am Wochenende antisemitische Flugblätter verteilt worden, die mit ihrem Inhalt sogar Fachleute verstören...
Es gab schon mal Flugblätter, allerdings nicht mit derart heftigen Inhalten...
2. Mai 2022 "goslarsche.de"
Antisemitismus? Entsetzen und Bestürzung nach Attacke
...Eine Installation auf dem Jacobsonplatz zeigt symbolisch die Tür der Synagoge in Halle. Jene Tür, die standhielt, als ein Attentäter versuchte, in das Haus einzudringen, um Menschen jüdischen Glaubens zu töten. Ein Unbekannter hat die Tür demoliert...

¹ Die vollständigen Texte sind auf den Internetseiten (Archiv) entsprechender Zeitungen zu finden.
² Die Suche wird in allen vorhandenen Jahrgängen durchgeführt.
nach oben
Seite:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  
         
| Aktuelles | Rabbiner | Zeitung | Kalender | Kontakt | Seitemap | Impressum | Disclaimer |  
© 2004-2022 Die Gesetzestreue Jüdische Landesgemeinde Brandenburg