'Der Antisemitismus ist die Furcht vor dem Menschsein.' Jean Paul Sartre
 
Druckansicht
 Shocking News¹
Jahrgang:    nach Aktualität   alle anzeigen

Suche²:


18. Februar 2019 "Epochtimes.de"
...„Polen saugen Antisemitismus mit der Muttermilch auf“
...Israels neuer Außenminister Katz hatte am Sonntag dem Fernsehsender i24 gesagt, es habe „viele Polen gegeben, die mit den Nazis kooperierten, und wie Jizchak Schamir, dessen Vater ermordet wurde, sagte: Polen saugen Antisemitismus mit der Muttermilch auf“...
Die Beziehungen zwischen Polen und Israel waren bereits im vergangenen Jahr wegen eines polnischen Gesetzes auf die Probe gestellt worden, mit dem der Vorwurf, die polnische Nation oder der polnische Staat habe eine Mitschuld an den Verbrechen Nazi-Deutschlands unter Strafe gestellt werden sollte. Nach Protesten Israels und der USA änderte Warschau dies wieder...
16. Februar 2019 "Die Welt"
US-Vizepräsident Pence warnt Deutschland wegen Nord Stream 2
...In seiner Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz dankte US-Vizepräsident Mike Pence den Gegnern des Nord-Stream-2-Projekts. Gleichzeitig richtete er eine Warnung an Deutschland...
Die USA wollten ausdrücklich allen Nato-Partnern danken, „die sich klar positioniert haben gegen Nord Stream 2“, sagte Pence. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Rede das Vorhaben verteidigt. „Es ist richtig und wichtig...
14. Februar 2019 "Goettinger Tageblatt"
Antisemitismus
Göttinger Friedenspreis: Proteste gegen Jury-Entscheidung
...Der Zentralrat der Juden und Vertreter der FDP werfen dem nominierten Preisträger Antisemitismus vor. Göttingens Oberbürgermeister empfiehlt, die Verleihung auszusetzen. Die Jury hält an ihrer Entscheidung fest...
In einem Brief an Göttingens Oberbürgermeister Rolf Georg Köhler (SPD) wirft der Zentralrat der Juden in Deutschland dem nominierten Preisträger vor, „die gegen Israel gerichtete Boykottbewegung BDS“ aktiv zu unterstützen. Mit ihren Boykottaufrufen versuche die BDS-Bewegung, Israel zu isolieren und als Apartheidsstaat zu diffamieren. „Die Stoßrichtung der BDS-Bewegung ist unzweifelhaft antisemitisch“, schreibt der Präsident des Zentralrates, Josef Schuster, an Köhler und die Präsidentin der Universität Göttingen, Ulrike Beisiegel. Beide sind Mitglied des Stiftungskuratoriums...
14. Februar 2019 "Junge Freiheit"
Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus“
Der Publizist Henryk M. Broder und Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache
...Anstatt die Herausforderungen anzugehen, vor denen das Land stehe, beschäftige man sich lieber mit Scheinproblemen. „Wir reden nicht über die wirklichen Probleme, sondern erfinden künstliche, wie genderneutrale Toiletten“, sagte er während einer Podiumsdiskussion in Wien. Vor diesem Hintergrund äußerte Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus. Könnte man die Bundesrepublik überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt.“...
Zudem sehe er den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland gefährdet. Statt Integration bedürfe es eines Minimalkonsenses, doch den gebe es nicht mehr, beklagte er während der Veranstaltung mit dem österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache…
Mit Blick auf Deutschland betonte Broder vor den rund 700 Zuhörern, der Islam sei keine Frage der Höhe des Bevölkerungsanteils. „Der Islam dominiert den öffentlichen Diskurs. Er ist das Thema Nummer eins.“...
Kardinal Marx gebe abendländische Tradition auf
Kritik äußerte Broder auch am Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, der im Januar den Begriff „christliches Abendland“ verworfen hatte. So gehe ein Stück abendländischer Tradition verloren und Marx gebe eine der Grundlage des Christentums auf. Zu welchen Werten sollten sich Moslems in Europa bekennen, wenn die Europäer keine mehr hätten...
13. Februar 2019 "n-tv.de"
Antisemitismus in Deutschland
Gewalt gegen Juden massiv gestiegen
...Für das Jahr 2018 verzeichnet die Polizei deutlich mehr antisemitische Straftaten in Deutschland. Insbesondere bei den Gewalttaten ist der Anstieg drastisch...
Bei den 62 Gewaltdelikten mit antisemitischem Hintergrund seien 43 Personen verletzt worden...
12. Februar 2019 "Neues Deutschland"
Antisemitismus
Zahl der antisemitischen Übergriffe in Frankreich steigt drastisch
Regierung verzeichnet Anstieg um 74 Prozent / Denkmal für ermordeten Juden geschändet
...Die Zahl der antisemitischen Übergriffe in Frankreich hat sich nach Regierungsangaben im vergangenen Jahr um 74 Prozent erhöht. Es seien 541 Fälle registriert worden, teilte das Innenministerium am Montag mit. 2017 waren in Frankreich nach offiziellen Angaben 311 antisemitische Übergriffe gemeldet worden...
im Pariser Vorort Sainte-Genevieve-des-Bois. Dort war der Jude Ilan Halimi 2006 verschleppt und drei Wochen lang gefoltert worden. Der 23-Jährige starb, während er in ein Krankenhaus gebracht wurde.
Ein Denkmal für den jungen Mann wurde kurz vor seinem 13. Todestag am Mittwoch geschändet. Ein Baum, der zu Ehren Halimis gepflanzt worden war, wurde durchgesägt...
Auch in Paris hatten am Wochenende mehrere antisemitische Vorfälle für Empörung gesorgt. Unter anderem wurden Briefkästen mit dem Porträt der Auschwitz-Überlebenden Simone Veil mit Hakenkreuzen beschmiert...
12. Februar 2019 "Westdeutsche Zeitung"
Parlamentsgespräch - Alter Antisemitismus in neuem Gewand
...41 Prozent der Juden in Deutschland haben im vergangenen Jahr antisemitische Vorfälle erlebt. In 40 Prozent der Fälle waren Freunde, Arbeitskollegen oder Mitschüler beteiligt. Und mehr als 70 Prozent der hier lebenden Juden haben Angst, dass sie bedroht werden. „Das ist kein Alarmismus, das ist der alte Antisemitismus in neuem Gewand“, ist die ehemalige Justizministerin überzeugt...
10. Februar 2019 "Israel heute. Magazin"
Der Mord an einem jüdischen Mädchen...
...Ori Ansbacher, 19, machte einen Spaziergang in einem Waldgebiet, nur wenige hundert Meter von Jerusalems biblischem Zoo entfernt, als sie von dem 29-jährigen Arafat Irfayia, einem Palästinenser aus Hebron, angegriffen wurde. Die Einzelheiten des Angriffs unterliegen einer strengen Nachrichtensperre, jedoch haben lokale Medien und Regierungsvertreter den Mord dem Mädchen als "grausam" und "brutal" beschrieben...
9. Februar 2019 "Westdeutsche Zeitung"
Diskriminierung:
Antisemitismus in Düsseldorf
„Es ist schlimmer als wir dachten“
...Die neue Beratungsstelle der jüdischen Gemeinde zieht eine erste Bilanz — und die hat es in sich...
9. Februar 2019 "Jüdische Rundschau"
Iran:
Deutschland verrät die USA und Israel
...Mit der Umgehung der US-Sanktionen bringen Deutschland und die EU den Iran seinem Ziel, Israel einen atomaren Holocaust zu bereiten, wieder ein Stück näher...
Auf die Kündigung des Atomabkommens durch US Präsident Trump reagiert Europa mit einer Zweckgesellschaft, die die Sanktionen des langjährigen atlantischen Freundes und NATO-Bündnispartners zugunsten des iranischen Schurkensystems unterhöhlen. Denn für die Entwicklung der EU-Wirtschaft sind die Umsätze mit dem Iran eigentlich viel zu klein um relevant zu sein...

¹ Die vollständigen Texte sind auf den Internetseiten (Archiv) entsprechender Zeitungen zu finden.
² Die Suche wird in allen vorhandenen Jahrgängen durchgeführt.
nach oben
Seite:    1 2 3 4 5 6 7 8  
         
| Aktuelles | Rabbiner | Zeitung | Kalender | Kontakt | Seitemap | Impressum | Disclaimer |  
© 2004-2019 Die Gesetzestreue Jüdische Landesgemeinde Brandenburg