Sagt nicht später wieder, ihr hättet es nicht gewusst!
 
Druckansicht
 Shocking News¹
Jahrgang:    nach Aktualität   alle anzeigen

Suche²:


27. Oktober 2021 "Die Welt"
36-Jähriger weigert sich, „Free Palestine“ zu rufen – lebensgefährlich verletzt
...Drei Unbekannte haben einen Mann in Berlin-Spandau lebensbedrohlich verletzt.
Sie sollen laut Polizei am späten Montagabend gegen 22.35 Uhr den 36-Jährigen am Altstädter Ring dazu aufgefordert haben, laut „Free Palestine“ (Deutsch: „Freies Palästina“) zu rufen. Die Parole gilt als antiisraelisch, da sie das Existenzrecht des Staates Israel infrage stellt.
Als der Mann sich weigerte, schlugen und traten die drei Männer auf ihn ein und verletzten ihn schwerwiegend am Kopf, wie die Polizei mitteilte...
Der 36-Jährige verlor für kurze Zeit das Bewusstsein...
Zeugen alarmierten einen Rettungswagen, der den Mann in ein Krankenhaus brachte.
Erkenntnisse zu einer möglichen Verbindung zwischen den drei Männern und dem 36-Jährigen gebe es bisher nicht, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag...
27. Oktober 2021 "euronews"
Motiv Antisemitismus? Warum wurde Mireille Knoll (85) mit 11 Messerstichen getötet?
...der Prozess zum Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll begonnen. Die 85-Jährige war am 23. März 2018 in ihrer Wohnung in Paris mit 11 Messerstichen getötet worden. Nach der Ermordung war die Wohnung im 11. Arrondissement in Brand gesetzt worden...
Die beiden Angeklagten - ein 32-Jähriger und ein 25-Jähriger mit chaotischen Lebensläufen - beschuldigen sich gegenseitig, die alte Dame ermordet zu haben. Sie waren sich 2017 im Gefängnis von Fleuris-Merogis begegnet. Einer der Angeklagten - Yacine M. - war ein Nachbar von Mireille Knoll, der auch dafür verurteilt wurde, dass er die 12-jährige Tochter einer Pflegerin von Mireille Knoll sexuell missbraucht hat...
26. Oktober 2021 "Liechtensteiner Vaterland"
Tausende jüdische Familien fliehen wegen gewalttätigen Attacken aus Pariser Vororten
...An diesem Dienstag beginnt der Prozess gegen den mutmasslichen Mörder einer französischen Jüdin. In der Pariser Banlieue grassiert der Antisemitismus. Tausende jüdische Familien ziehen weg, um den immer gewalttätigeren Attacken zu entgehen...
26. Oktober 2021 "derStandard.at"
Wie Frankreichs jüdische Bevölkerung aus den Banlieues vertrieben wird
...In den Pariser Banlieues grassiert der Antisemitismus. Tausende jüdische Familien ziehen weg, um den immer gewalttätigeren Attacken zu entgehen...
Heute wohnt Stella Bensignor in einem anonymen Wohnblock eines anonymen Pariser Vororts. Dessen Namen will die jüdische Französin lieber nicht in der Zeitung sehen: "Man weiß ja nie, was diesen Leuten noch alles in den Sinn kommt."...
"Als ich darauf eines Morgens zur Arbeit fahren wollte, hatte jemand in riesigen Lettern "Jude" und "Israel" in die Türen meines Autos gekratzt", erzählt Stella...
Und als ich den Wagen danach zum Spengler brachte, stellte er fest, dass die Muttern an den Rädern meines Opel Mokka gelöst worden waren."...
Ihr Entschluss stand fest, als ihr ein Polizist sagte, er gebe ihr einen guten Rat – und zwar als Vater, nicht als Gendarm: "Ziehen Sie weg."...
In einzelnen Orten oder Vierteln der endlosen Pariser Banlieues leben heute keine Jüdinnen und Juden mehr. 20.000 von ihnen seien in den letzten Jahren um- oder weggezogen, schätzt die BNVCA, die Anlaufstelle für antisemitische Gewaltakte...
26. Oktober 2021 "ZDF "
Geförderter Antisemitismus
Judenhass in islamischen Verbänden
...Islamisten nutzen den Nahostkonflikt und hetzen in sozialen Netzwerken und auf Demonstrationen offen gegen Juden.
Die Folge: Anfeindungen im Alltag, Angriffe und Anschläge auf jüdische Einrichtungen.
Experten und Verfassungsschutzbehörden warnen davor, islamistischen Antisemitismus zu unterschätzen...
25. Oktober 2021 "rnd"
Antisemitische Autorin beim ZDF?
...eine Autorin für die Comedy „Barrys Barbershop“. Sie soll sich im Netz antisemitisch geäußert haben...
dass das ZDF eine Journalistin beschäftige, die „sich durch das Verbreiten antisemitischer und israelfeindlicher Ressentiments hervorgetan“ habe...
Konkret geht es um Yasmin Ayhan, die als Autorin für die ZDF-Comedy „Barrys Barbershop“ tätig ist...
Laut Medienberichten äußerte sich Ayhan in der Vergangenheit wiederholt antisemitisch im Netz...
25. Oktober 2021 "mena-watch"
Antisemitismus in palästinensischen Schulbüchern:
Doch keine EU-Mittelkürzung
...Statt der vorgesehenen Kürzungen nahm das Europäische Parlament sogar eine Entschließung an, in der die Notwendigkeit einer Aufstockung der Mittel unterstrichen wird...
Das Europäische Parlament hat am Mittwochabend in namentlicher Abstimmung einen vor gut drei Wochen beschlossenen Vorschlag des eigenen Haushaltsausschusses abgelehnt, wonach
rund sieben Prozent der jährlichen EU-Mittel an die Palästinenser
in Reserve gestellt worden wären, solange nicht sichergestellt werden kann, dass in palästinensischen Schulbüchern nicht gegen Israel gehetzt wird.
Geplant war, im EU-Budget für 2021 rund 20 Millionen Euro einzubehalten.
Doch in der Abstimmung am Mittwoch verweigerten sich Sozialdemokraten, Grüne und Linke mit großer Mehrheit dem Vorhaben...
25. Oktober 2021 "mopo - Hamburger Morgenpost"
Antisemitismus bei Hamburgs Polizei:
„Juden brauchen wir hier nicht“
...die Geschichte 34 jüdischer Polizeibeamter erzählt, die in der NS-Zeit von ihren antisemitischen Vorgesetzten aus dem Amt gejagt, verfolgt, oftmals deportiert und ermordet worden sind...
25. Oktober 2021 "Oberberg-Aktuell"
Einblicke in die jüdische Glaubensperspektive
...Rabbi Avraham Yitzchak Rabdil über die jüdische Hoffnung angesichts des Todes und darüber hinaus...
im evangelischen Gemeindezentrum Steinenbrück...
...In Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis An der Agger gab der jüdische Theologe gestern Abend im evangelischen Gemeindezentrum Steinenbrück vor rund 50 Zuhörern einen Einblick in die jüdische Glaubensperspektive mit Blick auf das Lebensende...
24. Oktober 2021 "watson"
Oliver Pocher über Gil-Ofarim-Parodie:
"Kann im Comedybereich machen, was ich will"
...ein Mitarbeiter eines Leipziger Hotels ihn dazu aufgefordert habe, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange nicht berücksichtigt worden...
Oliver Pocher nahm nach Erscheinen des Berichts in der Zeitung ein Parodie-Video zum Fall auf...

¹ Die vollständigen Texte sind auf den Internetseiten (Archiv) entsprechender Zeitungen zu finden.
² Die Suche wird in allen vorhandenen Jahrgängen durchgeführt.
nach oben
Seite:    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  
         
| Aktuelles | Rabbiner | Zeitung | Kalender | Kontakt | Seitemap | Impressum | Disclaimer |  
© 2004-2021 Die Gesetzestreue Jüdische Landesgemeinde Brandenburg