'Der Antisemitismus ist die Furcht vor dem Menschsein.' Jean Paul Sartre
 
Druckansicht
 Shocking News¹
Jahrgang:    nach Aktualität   alle anzeigen

Suche²:


23. Mai 2020 "RP ONLINE"
...Übergriffe in Corona-Krise
...„In der Corona-Krise werden Menschen beleidigt, bedroht, mit Desinfektionsspray besprüht und angegriffen“, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag).
„Die Angriffe richten sich gegen Jüdinnen und Juden, gegen Menschen, die als Asiaten gesehen werden, gegen alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zur Rentnerin.“ ...
22. Mai 2020 "Presse Portal"
Iranische Vernichtungsdrohungen zum "Al Quds-Tag":
Mideast Freedom Forum fordert ein Verbot des Quds-Tages in Berlin
...eute findet im Iran der so genannte Al Quds Tag statt. Im Vorfeld hat Ali Khamenei erneut zur gewaltsamen Vernichtung Israels aufgerufen. Der "Oberste Geistliche Führer" der Islamischen Republik Iran veröffentlichte ein Poster, in dem die "Endlösung Israels" angekündigt wird. Auf Twitter bezeichnete Khamenei den jüdischen Staat als "Krebsgeschwür" und forderte, die Westbank "genauso zu bewaffnen wie Gaza"...
22. Mai 2020 "Dresdner Neueste Nachrichten"
Jüdisches Ehepaar beim Wandern mit NS-Parolen beschimpft
...Ein jüdisches Ehepaar wurde an der Bastei in der Sächsischen Schweiz von einer fünfköpfigen Männergruppe mit den Worten „Sieg Heil“ begrüßt...
Auch in Dresden wurden am Vatertag rechte Parolen gerufen: Eine Gruppe soll mit lauter Musik und „Sieg Heil“-Rufen in Richtung Alaunpark gelaufen sein...
20. Mai 2020 "Israel heute"
Der Wahn Palästinas und die Realität Israels
...wer sind wir Araber, dass wir die Rückkehr des jüdischen Volkes verweigern?...
Israel wurde nie als “Palästina” bezeichnet, zumindest nicht als nationale politische Einheit; bis vor 1420 Jahren gab es in diesem Land keine nennenswerte arabische Bevölkerung; und die ältere Geschichte dieses Landes ist nachweislich jüdisch...
Eine andere Wahrheit ist, dass der Islam die Levante gewaltsam besetzte und überall dort, wo er Ortsnamen ändern und seine eigene Religion und Kultur aufzwingen konnte, in dem Bemühen, das wahre jüdisch-christliche Erbe dieser Region auszulöschen, es auch immer wieder tat.
Es ist der Islam, nicht Israel und die Juden, der diesem Land wirklich fremd ist...
Sie nennen Israel und die Juden Besatzer und Kolonisatoren. Aber genau das ist es, was die muslimischen Araber sind. Sie sind es, die dieses Land erobert, besetzt und…
20. Mai 2020 "mena-watch"
Islamisches Zentrum Hamburg:
Schutzpatron der Terrororganisation Hisbollah?
...beschwerte sich der Leiter des „Islamischen Zentrums Hamburg“ (IZH), Mohammad Hadi Mofatteh, in einem offenen Brief beim Bundespräsidenten – und legte damit eine Verbindung offen, die ansonsten zu verschleiern versucht wird...
Erstens: In welchem Verhältnis steht das IZH zur iranischen Regierung in Teheran? Und zweitens: Was hat das IZH – immerhin via SCHURA (Rat der Islamischen Gemeinschaften) Vertragspartner des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg – mit der Hisbollah zu tun?..
„Theologische Vertretung“ bedeutet nichts anderes als Stellvertreter der „Islamischen Republik Iran“, die bekanntermaßen eine Theokratie ist...
15. Mai 2020 "Israel heute"
Der Stein ist eine Waffe
„Wenn du keine Waffe hast, kannst du Steine benutzen“, heißt es in einer Kampagne der Palästinensischen Autonomiebehörde
...Die Palästinensische Autonomiebehörde stiftet ihre Bürger an, israelische Soldaten mit großen Steinen oder Blöcken anzugreifen. Auf den Bildern und Beiträgen, die die Palästinensische Autonomiebehörde auf den Sozialen Netzwerken verbreiten, heißt es: „Wenn du keine Waffe hast, benutze Steine.“...
15. Mai 2020 "mena-watch"
Iran: Fünf Atombomben für 100 Millionen Dollar
von der Welt fast vollständig ignorierten Alarm
...In ihrem Bericht NPT Safeguards Agreement with the Islamic Republic kam die Wiener Agentur Anfang März zu dem Schluss, dass sie im Falle Irans „die Nicht-Existenz undeklarierter Nuklearmaterialien und -aktivitäten“ nicht bestätigen kann...
In der Tat hatte Teheran den Inspekteuren den Zugang zu zwei verdächtigen Anlagen und die Diskussion über nicht-deklarierte Substanzen verweigert. Deshalb äußerte die UN-Behörde den Verdacht, es könne neben den öffentlichen iranischen Atomaktivitäten ein geheimes Atomprogramm geben...
Es war Israels Premier Benjamin Netanjahu, der im September 2018 auch die Existenz eines geheimen Nukleardepots im Teheraner Stadtteil Turquz Abad öffentlich machte.
Der Hinweis darauf war in den Unterlagen des Nukleararchivs enthalten.
Satellitenbilder beweisen, dass das Regime unverzüglich damit begann, die Lagerstätte in Turquz Abad aufzulösen und Beweismaterialien zu vernichten.
Als IAEO-Inspektoren im Februar 2019 den Standort erstmals aufsuchen, war sämtliche Container verschwunden.
Dennoch stießen sie dort auf Uranpartikel, die mit keiner der bekannten Atomanlagen Irans kompatibel waren: Dies war ein weiterer Beweis, dass geheime Atomeinrichtungen existieren.
Von nun begann die IAEO auch alle übrigen Informationen aus dem Nukleararchiv ernst zu nehmen.
Im März 2020 schlug die Agentur ihren von der Welt fast vollständig ignorierten Alarm...
14. Mai 2020 "Der Spiegel"
...Gedenkfeier für kroatische Faschisten
...Der Erzbischof von Sarajevo will am Wochenende eine Gedenkmesse für 1945 getötete Milizionäre abhalten. Die Veranstaltung soll das jährliche Gedenken von Rechtsextremen im österreichischen Bleiburg ersetzen...
Jedes Jahr im Mai finden in der Nähe der südösterreichischen Stadt Bleiburg Gedenkfeiern statt, die an getötete kroatische Faschisten erinnern sollen...
Wegen Reise- und Versammlungsbeschränkungen in der Corona-Pandemie können die Feiern nicht stattfinden - doch auch die Alternative sorgt für Empörung...
Anstelle der Feiern in Bleiburg ist eine Gedenkmesse in der Kathedrale der bosnischen Hauptstadt Sarajevo geplant, Erzbischof Vinko Puljic soll die Messe am Samstag lesen...
"Diese Messe wird der Schlächter unserer Mütter, Väter, Großväter und all der unschuldigen Mitbürger gedenken, die vom faschistischen "Unabhängigen Staat Kroatien" getötet wurden", kritisierten Boris Kozemjakin und Jakob Finci, die Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Sarajevos und Bosnien-Herzegowinas...
Der an der Seite von Hitler-Deutschland kämpfende "Unabhängige Staat Kroatien" (NDH) verfolgte und tötete während des Zweiten Weltkriegs Hunderttausende Serben, Juden und antifaschistische Kroaten. Der NDH umfasste damals Bosnien und Teile Serbiens...
Die jährlichen Feiern in Bleiburg stehen unter der Schirmherrschaft des kroatischen Parlaments und werden von der katholischen Kirche in Bosnien und Kroatien mitorganisiert...
13. Mai 2020 "Leipziger Volkszeitung"
Holocaust-Mahnmal in Leipzig mit Hakenkreuz beschmiert
...In der Nacht zum Samstag haben Unbekannte das Holocaust-Mahnmal in der Leipziger Innenstadt mit einem Hakenkreuz beschmiert...
So müssen die Täter das etwa 52 mal 35 Zentimeter große und verfassungsfeindliche Zeichen zwischen 16.20 Uhr am Nachmittag und 1.45 Uhr in der Nacht zum Samstag mit schwarzer Farbe auf die Gedenkstätte gesprüht haben...
12. Mai 2020 "Israel heute"
Israelischer Soldat bei Steinwurfattacke getötet
...21-jähriger Soldat wurde während einer Festnahme-Operation in Samaria durch einen schweren Stein getötet...
„Als die Sicherheitskräfte das Gebiet betraten, wurden massiv Steine auf sie geworfen“, erklärte israelische Armeesprecher Hidai Zilberman.
„Während die Soldaten nach Abschluss aller Festnahmen ihren Weg nach draußen machten, wurde vom Dach eines der Häuser ein Stein auf den Kopf einer unserer Soldaten geworfen.“
Der 21-jährige Soldat, Amit Ben Yigal, gehörte zur Golani-Einheit und kommt aus Ramat Gan...

¹ Die vollständigen Texte sind auf den Internetseiten (Archiv) entsprechender Zeitungen zu finden.
² Die Suche wird in allen vorhandenen Jahrgängen durchgeführt.
nach oben
Seite:    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  
         
| Aktuelles | Rabbiner | Zeitung | Kalender | Kontakt | Seitemap | Impressum | Disclaimer |  
© 2004-2020 Die Gesetzestreue Jüdische Landesgemeinde Brandenburg